Dietrich Reusche

Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Weserburg | Museum für Moderne Kunst

 

Wer zehn Jahre in der Kreuzstraße gelebt und im Viertel gearbeitet hat, kennt mehr als ein Viertel vom Viertel. Der Reiz auf den Punkt gebracht: die Mischung macht's. Theater, Kino und Szenekneipen wechseln mit einer lebhaften Kunstszene. Originelle Geschäfte wie das Hutfachgeschäft Ulbrich oder das Kaffee- und Teegeschäft Hemken gibt es nur hier, ebenso wie den Holzinstrumentenbauer Richard Müller.

Das Viertel ist auch stets eine Falle: Unmöglich, es einfach mit der Straßenbahn oder mit dem Fahrrad zu durchqueren. Immer gibt es einen Grund auszusteigen oder anzuhalten.

Dietrich Reusche
Dietrich Reusche

Spezielle Einkäufe kann man eben nur hier erledigen, mindestens einen Freund hat man hier sowieso, den man unbedingt spontan besuchen muss – und wenn der nicht zu Hause ist geht man in das kleine, eigentlich ziemlich sensationelle Wilhelm Wagenfeld Haus.

 

Was steht dem Viertel besser zu Gesicht, als ein Museum für moderne Designgeschichte? Dass sich ganz in der Nähe das erste Deutsche Tischlerei-Museum befindet, passt irgendwie auch.

Museum Weserburg Bremen, vertreten durch den Direktor Carsten Ahrens

Teerhof 20, 28199 Bremen, fon 0421 . 59 83 9-0
www.weserburg.de